Der "Booster"

In allen Medien ist aktuell von der Boosterimpfung gegen Covid-19 die Rede. Wichtig ist, dass insbesondere bei Älteren und Immungeschwächten die Antikörper rasch abzufallen scheinen. Gerade bei jungen Erwachsenen scheinen die Antikörper hingegen für längere Zeit auf relativ hohem Niveau zu bleiben. Einen guten Artikel zum Thema Antikörper und Antikörperbestimmung finden Sie z.B. hier.

Interessante Daten zu Inzidenzen (also der Höhe der Krankheitsfälle) und zur Mortalität (also den an Covid Verstorbenen) finden Sie beim RKI. Dort sehen Sie, dass aktuell z.B. die Neuerkrankungsrate bei Kindern und jungen Erwachsenen steigt, die Todesfallrate jedoch in dieser Altersgruppe im Gegensatz zu den über 60-Jährigen keine Rolle spielt. Damit ist eigentlich auch klar, wer zuerst "geboostert" werden sollte: Ältere und Immungeschwächte.

Unsere Idee: Impfsprint und Impfmarathon:

Wir sind eine von wenigen Praxen in Hamburg, die in der Lage ist, Infektpatient*innen in hoher Zahl ohne Ansteckungsgefahr untersuchen und behandeln zu können. Dabei müssen wir Kontakte zwischen gesunden Impflingen und Kranken in unseren Räumlichkeiten vermeiden. Dazu haben wir uns unsere Impfaktionen ausgedacht.

Separat von unseren Sprechzeiten werden wir kurzfristig sogenannte "Impfsprints" und "Impfmarathontage" anbieten, die wir in unseren News mitteilen. In den Sprints versuchen wir Impflücken zu füllen. Bei unserem Impfmarathon wird es bis in den späten Abend Impfungen geben. Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen.

 

Unsere Sicht zur Situation:

Eine gute Übersicht über die Belegung der Intensivstationen finden Sie bei der DIVI: So lagen z.B. am 21.11.21 insgesamt 2021 Kinder auf Intensivstationen, davon 18 mit Covid (0,891%). Bei den Erwachsenen insgesamt 19132, davon 211 mit Covid (1,103%). Da ein Covid-Fall jedoch wesentlich intensiver behandelt werden muss, ist dies eine enorme Belastung für die Kolleg*innen dort. Auf der Seite der DIVI können Sie diese Belastung ebenfalls indirekt ablesen. Während die Belegung der Stationen mehr oder minder über die Monate gleich geblieben scheint, ist die Zahl der verfügbaren Betten aufgrund von Personalmangel zurückgegangen.

Daher wollen wir alles tun, um Ansteckungen zu vermeiden:

  1. Abstand, Lüften und Maske
  2. Schnelltests wenn es "eng wird"
  3. schnelle Diagnostik vermeintlich Ansteckender (Corona-Warn-App, PCR-Tests)

Und dann hält die Stiko (und auch wir) Impfungen in folgender Reihenfolge für sinnvoll:

  1. Impfen von Ungeimpften (spätestens wenn die Totimpfstoffe da sind, gibt es keine Ausreden mehr)
  2. Boostern von Immungeschwächten und Älteren
  3. Boostern von allen Erwachsenen
  4. Impfen von Jugendlichen (auch Kinderärzte können und dürfen übrigens Eltern boostern, das wäre sinnvoll)

    Kinder impfen wir nicht.